7 Monate warten

26. September 2009

…aber es hat sich gelohnt! Am 13. Januar 2009 hatte ich bei Amazon.de das Buch Fair Isle Knitting” von Alice Starmore vorbestellt. Immer wieder gabs per Mail Mitteilungen, daß das Buch noch nicht lieferbar sei (und es steht auch derzeit wieder auf “vorbestellbar” bei Amazon.de). Vorige Woche ist es endlich angekommen und ich bin hin und weg.

Wer nicht zu den Glücklichen gehört, die die Originalausgabe von 1988 besitzen oder wer nicht bereit ist bei Abebooks oder im Amazon Marketplace mehrere hundert Dollar (das war der Preis vor der Ankündigung des Reprints, inzwischen ist er auf 30 bis 60 Dollar zusammengeschrumpft) für das Original auszugeben, sollte sich diesen Reprint von Dover Publications wirklich gönnen. Zumal der aktuelle Amazonpreis bei dem Dollarkurs unschlagbar niedrig ist (heute: 16,89 Euro!).

Leider hat es einen weichen Einband, aber das ist auch wirklich der einzige Nachteil. Gegenüber der Originalausgabe wurde nur Frau Starmore’s Bio ergänzt und es wurden nicht mehr erhältliche Garne auf aktuell erhältliche Garne geändert.

Ansonsten: 208 Seiten voll mit Infos über die Fair-Isle-Strickerei. Geschichte gewürzt mit schönen Bildern, Entwicklung der Muster (woher kommen die X und O, die so typisch für die Fair-Isle-Strickerei sind?), Entwicklung der Farben machen die ersten 30 Seiten des Buches aus. Dann folgen 35 Seiten mit Mustern, von kleinen “Peeries” bis zu großen Sternen über 31 Maschen Breite und Ideen, wie man diese Muster anordnen könnte.

Danach gibt es 20 Seiten mit dem, was Frau Starmore eigentlich berühmt gemacht hat: Farben. Es ist einfach genial, wie sie aus einer Aufnahme von Felsen an einer Küste ein Farbschema für einen Pullover entwickelt. Oder aus einem herbstlich verfärbten Wald, einer Wiese mit blauen Glockenblumen und rotem Mohn, ein paar Muscheln im Sand, usw., usw. Auch wenn das der kürzeste Teil des Buches ist: er ist um so verführerischer, weil sie in Farben schwelgt und diese Auswahl von Farben (die unsereiner nie zusammenpacken würde) aus Photos herleitet.

Ein ausführlicher Technikteil (ebenfalls fast 30 Seiten) und über 40 Seiten mit konkreten Projekten für Handschuhe, Mützen, Westen, Jacken, Herren- und Kinderpullover runden dieses gelungene Buch ab.

Fazit: Ein unbedingtes Muß für alle Liebhaber dieser Pullover! In meinen Augen ein Schatz, den ich erst im Laufe von Jahren werde heben können…

Bleibt nur zu hoffen, daß auch die anderen Bücher von Alice Starmore (insbesondere das Buch “Aran Knitting”, für das Preise von 300 bis 500 Dollar aufgerufen werden) irgendwann nachgedruckt wird…

Sorry, no English translation this time. Think, my international readers know a lot about Alice Starmore and her book “Fair Isle Knitting”, but she isn’t well known in Germany.

Schönes Wochenende Euch allen!

Have a wonderful weekend!

Halfmaennchen


Haapsalu sall

25. August 2009

Heute kam es an und ich bin überrascht und vollkommen begeistert. Das Buch “Haapsalu sall” von Siiri Reimann und Aime Edasi, erhältlich bei Martina.

Ein _richtiges_ Buch! Mit hartem Einband, schönen Photos, schönen Schriften, viel Platz auf den Seiten. Die dezente Farbgestaltung des Umschlages setzt sich im Inneren fort: ein Großteil der Bilder ist sehr dezent (die rote Jacke auf S. 38 sticht wirklich übel heraus!).

Zum Titel: Haapsalu ist eine kleine Stadt in Estland, ehemals Bischofssitz, aber eigentlich eher bekannt als mondäner Kurort der Oberschichten des 19. Jahrhunderts. Genaueres findet man bei Wikipedia. Und “sall” ist das estnische Wort für “Schal”. Die in dieser Stadt gestrickten Schals sind als Souvenirs auch heute noch sehr begehrt. Die Geschichte ist im Prinzip die gleiche, wie bei den Shetland shawls: Muster und Entwürfe wurden mündlich von Mutter an Tochter weitergegeben, die fein gesponnene Wolle machte die Schals berühmt und begehrt. Die Muster lehnen sich an das an, was in der Umgebung zu finden war: im Fall der Haapsalu-Schals Maiglöckchen, Schmetterlinge, Blätter, Sterne. Charakteristisch sind vor allem die geschickt plazierten Noppen.

Zum Inhalt: Das Buch ist fast komplett in Estnisch geschrieben, nur Vorwort und die Symbolerklärungen für die Strickschriften sind ins Englische übersetzt. Schade eigentlich. Das Buch bietet nämlich eine ganze Menge! Es beginnt mit der Geschichte der Stadt Haapsalu und der Schals, geht weiter über verwendetes Garn, Stricknadeln und Spannrahmen, erklärt die Aufteilung und Berechnung von rechteckigen und quadratischen Schals und gibt einen Überblick über verwendete Techniken. Zum guten Schluß wird erklärt, wie das fertige Stück am besten gespannt wird. Ab Seite 41 bis Seite 182 folgen dann nur Muster… Immer nur eines pro Seite: schön übersichtlich und großzügig gestaltet, eine Wohltat für das Auge.

Wie auch schon das Heft “Pitsilised Koekirjad” von Leili Reimann, enthält auch das Buch “Haapsalu sall” keine komplette Anleitung für ein Tuch, das man von vorne bis hinten nachstricken könnte. Das Buch ist eine Mustersammlung (einige sind in “Pitsilised Koekirjad” auch schon enthalten) und eignet sich bestens für diejenigen, die die Muster in ihrem Tuch selbst zusammenstellen möchten. Etwas für sehr erfahrene Strickerinnen!

Fazit: ein Muß für alle tücherbegeisterten Strickerinnen dieser Welt! Der Musterschatz ist großartig. Ein paar Muster sind einfach gehalten (ohne Noppen) und lassen sich ohne weiteres zu einfachen Schals ohne Einfassung umsetzen und mit dickeren Garnen stricken. Ästhetisch ist das Buch eine richtige Augenweide…

…findet das

Halfmaennchen


Gerade angekommen/Freshly arrived

5. Februar 2009

Noch ein japanisches Fair Isle Buch/Another Japanese Fair Isle book:fair_isle_knitting_katsukoDas ist “Fair Isle Knitting: The Katsuko Sakaba Collection”. In der Google Buchsuche könnt Ihr Euch das Buch genauer ansehen. Es ist eigentlich “out of print”, bei Amazon Großbritannien und Amazon Japan aber noch erhältlich. Ich hab es bei Amazon Großbritannien (mit meinen Zugangsdaten für Amazon Deutschland) bestellt und es war innerhalb von drei Tagen hier.

Das Buch enthält keine kompletten Anleitungen, sondern “nur” 13 farbige Strickschriften mit den Farbnummern von Jamieson & Smith 2-ply jumper weight. Davor sind 30 Seiten mit Modellvorschlägen, was man aus diesen kleinen Strickschriften machen könnte: Pullover, Jacken, Mützen, Handschuhe, Pullunder, Schals. Teilweise sind die Modelle zweifarbig (wie das Titelmodell), teilweise wunderschön Ton in Ton abgestimmt, teilweise auch ziemlich bunt.

Das Buch bietet gaanz viiiel Raum für eigene Ideen, eigene Farbzusammenstellungen. Wer eine Anleitung sucht, die er “abarbeiten” kann, ist mit diesem Buch nicht wirklich gut bedient. Man sollte schon etliche Erfahrung mitbringen, um diese 13 Strickschriften verwerten zu können. Es gibt keine Angaben zu Nadelstärken und Maschenproben, keine Angaben zum Garnverbrauch, keine Angaben dazu, wie man eine Strickschrift z.B. für eine Mütze mit den Abnahmen am oberen Ende abändern könnte. Nix. Nur die kleinen Muster.

Das läßt meine Phantasie rotieren. Vor meinem geistigen Auge schwebt z.B. schon ein komplettes Outfit aus Twinset, Schal, Mütze, Handschuhe, Stulpen. Alle mit dem gleichen Muster in der gleichen Farbkombination. Wahrscheinlich wird das grottenlangweilig zu stricken und ob ich das jemals mache, steht in den Sternen. Aber der Sinn des Buches ist erreicht: die Phantasie/die eigenen Ideen ankurbeln ;-). Zudem fehlt mir auch (noch) die Erfahrung vor allem mit dem Garn von Jamieson & Smith. Ich habe zwar 15 Stränge einer Farbe hier, habe sie aber noch nicht angestrickt. Und Fair-Isle-Muster habe ich noch gar nicht damit gestrickt. Das wird sich zwar demnächst ändern, aber es wird etwas brauchen, bis ich wirklich von Erfahrung sprechen kann. Bis dahin kann ich immerhin schöne Bilder gucken ;-) und ich bin der Ansicht daß sich diese Anschaffung für mich gelohnt hat.

 

The book shown above is “Fair Isle Knitting: The Katsuko Sakaba Collection”. You can have a closer look at Google Books. The book is literally out of print but it is still available at Amazon UK and Amazon Japan. I’ve ordered at Amazon UK with my data from Amazon Germany and it arrived within three days.

This book doesn’t contain complete instructions, e.g. for knitting a sweater. There are “only” 13 coloured charts together with the colour numbers from Jamieson & Smith 2-ply jumper weight. The book starts with 30 pages showing what you could do with these little charts. Sweaters, cardigans, hats, gloves, vests, scarves. Some of the patterns are simply two-coloured (see the title), some are done with beautiful coordinated colours, others are kind of chequered.

This book offers a wide range for your own ideas, for your own colourways. People searching for a complete instruction to work from will not really be happy with this book. You’ll need a lot of experience to take any usage from this 13 charts. There’s nothing about needle sizes, gauge, yardage, or how to customize a chart for the top of a hat. Nothing. Only these small charts.

This lets my imagination run wild. I do see already a complete set of twinset, scarf, hat, gloves and legwarmers. This will be quite boring to knit and I’m not at all sure if I will ever do this. But that’s the purpose of the book: develop ideas and design your own. At the moment I’m not experienced enough to really use this book. Especially I do not have any experiences in knitting with Jamieson & Smith yarn. I do own 15 skeins in one colour, but haven’t knit with it yet. Nor did I do any Fair Isle or stranded knitting with this yarn so far. This will change during the next time but it will take time until I’m experienced enough. At the moment I’m only able to look at wonderful sweaters and cardigans. But I think this purchase has been worth it.

Halfmaennchen


Japanische Strickbücher/Japanese knitting books

5. Februar 2009

Übrigens: um die japanischen Anleitungen einigermassen zu verstehen, gibts ein paar Hilfen im Netz. Die erste und vielleicht wichtigste ist die von The Needle Arts Book Shop (englischsprachiges PDF, 496 KB).

  • Das PDF stellt eine Tabelle  mit japanischen, amerikanischen und metrischen Nadelgrößen zur Verfügung.
  • Es übersetzt die 8 wichtigsten japanischen Schriftzeichen z.B. für die Anzahl der Maschen, der Reihen, der Wiederholungen.
  • Es erklärt wieviel Garn in welcher Farbe gebraucht wird (kann aber logischerweise nicht die verwendeten Garne übersetzen!).
  • Und für Pullover (bei Tüchern und Mützen ja vielleicht nicht ganz so kritisch) erklärt das PDF die Bedeutung der Schnittmuster. Die Angaben sind in allen Büchern (in cm und Maschen-/Reihenanzahl) sehr genau, also sollte es kein Problem sein mit dieser Hilfe einen Pullover nachzuarbeiten.
  • Und zu guter Letzt gibt das PDF weiterführende Links auf amerikanische und britische Seiten, die auch Informationen enthalten (manche finde ich allerdings schon zu tiefgehend).

Interessant ist vielleicht in diesem Zusammenhang auch noch dieser Link The Basics of Japanese Knitting und die weiterführenden Seiten Japanese-English Knitting Dictionary und Japanese Characters – Kana. Kana ist eine phonetische Schreibweise (also Buchstaben(-gruppen); im Gegensatz zu Kanji, der ideographischen Schreibweise, die ein Symbol für jeden Begriff verwendet). Die Verwendung der Schriftzeichen kann durchaus vermischt sein, also nicht enttäuscht sein (oder gar aufgeben) wenn sich das gesuchte Symbol nicht finden läßt.

Mit diesen Hilfen und den ganzen Projekten, die es schon bei Ravelry gibt (und die ich “entziffern” kann ;-)), werde ich mich an die Fair-Isle-Pullover und die Tücher wagen. Um erstmal einen Probelauf zu machen, war ich schon einkaufend tätig *g*: hier wird das Garn (natürlich meine eigene Farb-Kombination in Blau-Grau-Schwarz) für die Ondine-Mütze aus “New Style of Heirloom Knitting” schon sehnsüchtig erwartet… Mütze und Pullover sehen so aus:

 

Ondine Mütze und Pullover/Hat and Sweater

Ondine Mütze und Pullover/Hat and Sweater

Natürlich halte ich Euch auf dem Laufenden, ob das klappt und wo es Schwierigkeiten gibt.

 

BTW, there’s some help on the net to understand Japanese knitting patterns. First and maybe most important is the one from The Needle Arts Book Shop (PDF, 496 KB).

  • The PDF contains a table with Japanese, American and metric needle sizes.
  • It translates the 8 most important characters for i.e. the number of stitches or rows or repeats.
  • It defines how much yarn of which colour is needed (but will of course not translate the used yarns!).
  • The meaning of the signs in the schematics are described on the example of a sweater. This won’t be too critical for shawls and hats, but it is good to know that for sweaters. The relevant information is very accurate in all the books I own. So there shouldn’t be a problem to do a sweater with the help of these translations.
  • Last but not least it contains links for further reading to American and British pages that I partially consider to be too deep.

Maybe this link is interesting, too: The Basics of Japanese Knitting and the continuative pages Japanese-English Knitting Dictionary and Japanese Characters – Kana. Kana is a phonetic syntax using characters for (groups of) letters (in opposite of Kanji, an ideographic syntax that uses a symbol for a term). The use of these characters can be mixed within one pattern. So please do not get disappointed (or even give up) if you can’t find a character.

These helps and all the finished projects on Ravelry (which I am able to “decipher” ;-)) I will dare a Fair Isle sweater and a shawl. Well, actually I will do a test run and already bought the yarn for it. The Ondine hat (see photo above) from “New Style of Heirloom Knitting” will be my test object. I’m impatiently waiting for the yarn (in my own colour combo of blues, grays and black) to arrive *smile*.

I’ll keep you posted, if everything works out fine or where difficulties appear.

 

Habt einen wunderbaren Tag!

Have a wonderful day!

Halfmaennchen


Ein neues Buch / A new book

29. Januar 2009

Das hier ist jetzt auch in meinem Bücherregal: / This one fills my book shelf as well:

 

Latvian Mittens

Latvian Mittens

Gekauft habe ich das Buch bei Schoolhouse Press in den USA und es war innerhalb einer Woche hier. Erstaunlich schnell…

Nachdem ich richtig Spaß an meinen ersten Fäustlingen habe, mußte ich mich doch genauer mit dem Thema befassen. Das Buch ist in englischer und lettischer Sprache geschrieben (buuuh, nix verstehen, die gesamten osteuropäischen Sprachen sind für mich ein Buch mit sieben Siegeln) und aufgeteilt nach den lettischen historischen Regionen Kurland (Kurzeme), Semgallen (Zemgale), Livland (Vidzeme) und Lettgallen (Latgale). Lettland liegt zwischen Litauen und Estland an der Ostsee und gehört somit zu den baltischen Staaten. Vor allem zu Zeiten der Hanse hat es von den deutschen Kleinstaaten aus (Deutschland gab es damals noch nicht) einen reichen Handel mit Lettland (vor allem Riga) gegeben. Deswegen existieren die deutschen Begriffe (z.B. Kurland) für die lettischen Regionen.

Die Strickmuster der baltischen Staaten sind in Technik und Aufteilung nicht weit weg von den Norweger-Mustern und doch im Detail anders. Wer dann ein solcher Experte ist, wie Lisbeth Upitis, die Autorin des Buches, kann die Muster der Fäustlinge den einzelnen Regionen Lettlands zuordnen. Lisbeth Upitis hat eine dicke Sammlung lettischer Fäustlinge zusammengetragen und stellt uns diese Muster in diesem Buch vor. Sie sortiert die Muster nach  den lettischen Regionen. Ihre Sammlung aus Kurland ist die umfangreichste (ergänzt mit Modellen von Anderen und aus Museen), deswegen ist die Region Kurland auch im Buch stark vertreten und enthält m.E. einige der schönsten Muster.

Die Autorin beginnt mit einem kurzen historischen Blick auf Lettland, schließt einen Technikteil an und erklärt die historische Bedeutung der einzelnen Musterteile. Wie in fast allen Kulturregionen sollten diese Muster Glück, ein langes Leben, einen guten Fischfang, einen verwurzelten Baum (für Bodenständigkeit), Fruchtbarkeit, Sonne, Mond, Kreuze und Ähnliches darstellen. Die Fäustlinge wurden überwiegend vor der Hochzeit von jungen Mädchen gestrickt. Um so voller die Schublade mit den Fäustlingen war, um so besser war die “Partie”, die man mit diesem Mädchen machen konnte… 

Das Buch umfaßt 126 (!) Schwarz-Weiß-Strickschriften für Fäustlinge, manche wunderschön. Man weiß nicht so recht wo man beginnen soll, so groß ist die Auswahl. Alleine 92 Farbphotos von Fäustlingen machen die Schwarz-Weiß-Strickschriften anschaulich.

Insgesamt ein vollgestopftes Buch, das sich schon alleine als Augenschmaus lohnt und das sicherlich nicht nur im Regal stehen wird!

I just bought this book at Schoolhouse Press and it arrived within one week from the U.S.A. in Germany. This was really fast…

As I’m really happy with my first mittens I had to take a close look to possible future projects. The book is written in English and Latvian (sigh, I do not understand a word, the Eastern European languages are like a closed book to me) and is divided into the historical Latvian regions. There are German names for this regions existing, because there have been rich trade connections between the German towns of the ancient Hanseatic League and Latvia (esp. Riga). Latvia is located between Estonia and Lithuania at the Baltic Sea and belongs to the Baltic states.

The knitting patterns of the Baltic region are nearly the same as the Norwegian patterns. Nevertheless they are different in detail. The author starts with a short historic view on Latvia, goes on with a technical part and declares the historical meaning of the pattern parts. Like in other cultural regions these pattern parts should represent luck, a long life, a good fishing, a rooted tree (as a symbol of a prosaic outlook on life), fertility, sun, moon, crosses and similar things. The mittens were made from young girls before their marriage. The better the chest was filled with mittens, the better it was to marry this girl…

The book contains 126 (!) black and white charts for mittens of which some are really beautiful. One doesn’t know where to start with this huge amount of patterns. 92 colour images of mittens give an impression how a pattern could be worked.

I think this is a well-filled book, that will  not only remain eye-candy but will be used in the near future!

Viele Grüße vom

Greetings,

Halfmaennchen


Noch ein Neuzugang/Another new book

21. Januar 2009

Gestern ist noch ein Buch bei mir eingezogen:

shetland_lace

Shetland Lace von Gladys Amedro

 

Das Buch gibt es bei Martina für den satten Preis von 46,50 Euro. Es ist in englischer Sprache eine Neuauflage (2008) des Buches von 1993. Es sind etliche wunderschöne Modelle drin. Die Konstruktion ist allerdings nicht “typisch” für Shetland-Tücher: die Modelle von Gladys Amedro werden größtenteils von außen nach innen gestrickt. Für Ungeduldige vielleicht etwas besser, weil die Anzahl der Maschen immer geringer wird ;-). Allerdings: entdeckt man am Anfang einen Fehler, muß man sofort riesige Mengen zurückstricken oder aufziehen…

Was ich wirklich als Nachteil empfinde: keine einzige Strickschrift. Im gesamten Buch nicht. Alles nur Reihe für Reihe schriftlich mit britischen (nicht amerikanischen) Abkürzungen aufgeschrieben… seitenlang… Das entspricht wohl der Tradition, aber ich empfinde es als unübersichtlich. Ich habe da lieber einen Überblick, wo ich denn gerade im Muster stecke. Fehler lassen sich mit einer Strickschrift m.E. eher herausfinden, als wenn ich die endlosen Textzeilen wieder nachvollziehen muß. Da hätte man in der Neuausgabe zumindest einen Anhang machen können.

Übrigens sind auch die Nadelstärken nach britischer Nummerierung angegeben, nicht nach amerikanischer. Also nicht veräppeln lassen! Eine Übersicht zu den unterschiedlichen Nummern gibt es z.B. auf dieser Seite.

Another new book made it’s way into my bookshelf yesterday (see above photo).

In Germany the book is available at Martina‘s shop and has the proud price of 46.5 Euro. It is a re-issued version of the book from 1993. The book contains several beautiful designs. But the construction is not “typically” for Shetland lace: most of the designs are knitted from the outer edge to the centre. This maybe an advantage to the impatient knitter because the number of stitches decreases ;-). But if you detect an error at the start, you’ll have to rib out a huge amount of stitches…

In my opinion there is one disadvantage of this book: none of the designs is charted. Every design has written instructions row per row, mostly several pages written with British abbreviations (not American). This maybe traditional, but as I’m used to charts I think that these written instructions are confusing. It is easier for me to have an overview of the whole pattern with a chart and I’m able to find out any mistakes easier. IMHO there should at least have been an amendment in this new issue of the book.

BTW, all needle sizes are given in British sizes, not American. So please, don’t get confused! An overview for a conversion can be found here.

Einen wunderbaren Tag wünscht Euch das

Have a wonderful day,

Halfmaennchen


Neu im Bücherregal/New on my bookshelf

17. Januar 2009

Guckt mal, was vorgestern bei mir eingezogen ist:/Just see what has arrived two days ago:

Japanese Fair Isle Sweaters

Fair Isle, Nordic and Lopi Sweaters

Und:/And:

New Style of Heirloom Knitting

New Style of Heirloom Knitting

Gekauft habe ich die Bücher bei Needle Arts Bookshop und das ist nicht meine erste Bestellung dort. Wenn man die Versandkosten von Kanada hierher in einem vernünftigen Rahmen halten will, geht das mit “Surface Mail” (heißt in etwa das Gegenteil von Luftpost ;-)) und das dauert vier lange Wochen…

Geradezu romantisch schön finde ich immer wieder die Verpackung: in hellbraunes dünnes Papier eingeschlagen, ein Geschenkband drum, ein Lesezeichen dazu und passend zur Anzahl der bestellten Bücher kleine Aufkleber mit dem Aufdruck “From the library of” (Aus der Bücherei von), darüber eine Zeichnung eines alten Sekretärs mit Büchern, Kerzenleuchter und Stuhl. Darunter Platz um seinen eigenen Namen aufzuschreiben. Wirklich schön, da gibt sich jemand Mühe. *grins* Das sollte man mal von Amazon erwarten. Nee, lieber nicht…

Zu den Büchern selbst: Auch ich kann kein Japanisch. Aber wie bei vielen japanischen Produkten, gilt auch hier: was die Japaner anpacken machen sie gründlich. Deswegen haben mich die Bücher interessiert. Die Modelle sind fast alle sehr schön, wunderbar photographiert und wenn ich die kleinen Bildchen, Karten und weiteres drumherum richtig interpretiere, mit vielen Informationen versehen. Es gibt ein paar kleine Photokurse zu Techniken. Alle Modelle sind mit Strickschriften versehen. An den Schnittzeichnungen sind arabische Ziffern als cm-Angaben, aber das ist schon nicht mehr so wichtig. Das Wichtige sind die Strickschriften, den Rest (Garne, Farben, Nadelstärken) kann man sich selbst zusammenstellen. Nur eine wirklich gute Maschenprobe und ein paar Grundrechenkünste sind hier dann unerläßlich ;-).

Für  mich sind das die Bücher No. 6 und 7 in Japanisch. Neben den beiden Ichida-Büchern “Knitted Lace Designs” (die von Lacis mit einer englischen Übersetzung ausgeliefert werden) habe ich schon drei Pullover-Bücher: Vintage Knitting in Tradition, Guernsey and Aran Sweaters und aus der “Let’s Knit”-Serie die No. 12 mit etlichen wunderschönen Lochmuster-Pullovern. Alle Modelle in allen Büchern sind bis in das kleinste Detail sehr ausgefeilt. Allerdings ist das oben gezeigte Buch “New Style of Heirloom Knitting” mein absoluter Favorit unter diesen Büchern. 2 wunderschöne Tücher im Stil der Shetlands (mit den romantischen Namen “Mondnacht” und “When the Mountain Ash is in Flower” (bei Ravelry findet man das unter “When the Mountain Ash is in Bloom”) und zwei wirklich schöne Fair-Isle-Pullover (“Erwartung”  und “Ondine”) mit passenden Mützen.

Da muß ich mich also dringend mal dranwagen… ;-)

I bought this books at Needle Arts Bookshop and this was not my first order with them. Keeping the postage from Canada to Germany at a level that doesn’t hurt, means that the package will be sent with surface mail. This takes four long weeks…

I love the way they pack the books: they are wrapped into thin brown packing paper, there’s a ribbon around that and they add a bookmark and (according to the number of books delivered) there are some small labels. They carry an old-fashioned drawing with a davenport with books, a chair and a candleholder. Beneath that drawing is printed “From the library of” and beneath that is space for your own name. This is really wonderful, it assumes that someone really loves his/her business. One should expect that from Amazon. Oh wait… no… better not.

Regarding the books: No, I do not speak Japanese. But as it is with many Japanese products, it is with these books. Japanese people are working detail-rich and thoroughly. That’s why I had been interested in these books. The designs are nearly throughout all the books really nice. It seems that there’s a lot of surrounding information provided: there are small ancient photos, maps, swatches, photo classes on techniques, and so on. All patterns are given with charts and the drawings of sweaters contain arabic numbers, which indicate centimetres. But I think the most important are the charts. Anything else (colours, yarns, needles) is of your choice. But you’ll need to swatch very much and you’ll need some basic math knowledge then ;-).

These are my books no. 6 and 7 in Japanese language. I do already own the two Ichida books “Knitted Lace designs” that are delivered with an English translation from Lacis. And I do own “Vintage Knitting in Tradition”, “Guernsey and Aran Sweaters” and no. 12 from the “Let’s knit” series which provides lots of lacy designs. All the designs in all these books are sophisticated even in the smallest detail. But the above shown book “New Style of Heirloom Knitting” is my all-time favourite. It contains two wonderful shawls “Mondnacht” and “When the Mountain ash is in flower ” (can be found on Ravelry with the name “When the Mountain ash is in bloom”) and it contains two wonderful Fair Isle sweaters “Erwartung” and “Ondine” with  matching tams.

It is in my fingertips to start some of these designs immediately… ;-)

Liebe Grüße und Euch allen ein schönes WE vom

Have a wonderful knitting weekend!

Halfmaennchen


Follow

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.